Saug-Schluck-Reflex

  • von

Der Saug-Schluck-Reflex entsteht erst relativ spät in der Schwangerschaft, nämlich in der 24. bis 28. Schwangerschaftswoche.

Bei der Geburt ist er vollständig vorhanden und wird im 3. bis 4. Lebensmonat wieder gehemmt.

Ausgelöst wird der Saug-Schluck-Reflex durch die Berührung des Mundes.

Anschließend öffnet sich der Mund, die Zunge wird herausgestreckt und es erfolgt ein aneinander gekoppeltes rhythmisches Saugen und Schlucken.

Funktion: durch die automatisierten (reflektorische) Bewegungen wird die Nahrungsaufnahme ermöglicht, obwohl der Säugling noch nicht genug eigenständigen Muskeltonus aufgebaut hat. Der Saug-Schluck-Reflex bildet die Basis für die spätere Artikulation.

Wenn der Saug-Schluck-Reflex nicht gehemmt wurde, können folgende Schwierigkeiten auftreten:

  • Artikulationsprobleme (Sigmatismus = Lispeln)
  • Probleme mit dem Kauen
  • Zungenvorstoß beim Schlucken (infantiles Schluckmuster)
  • Abneigung gegen feste Nahrung
  • Schwierigkeiten beim Erlernen des Pfeifens
  • sehr langer Schnullergebrauch/Daumenlutschen
  • Nägelkauen
  • Kauen auf Stiften/Haaren/usw.
  • Rauchen im Erwachsenenalter
  • ständiges Essen/Kaugummi kauen

Quelle: “Flügel und Wurzeln” – Dorothea Beigel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.