Babkin-Reflex

  • von

Der Babkin-Reflex entsteht in der 5. bis 8. Schwangerschaftswoche und ist bei der Geburt vollständig vorhanden.

Er wird zwischen dem 3. und 4. Lebensmonat gehemmt.

Ausgelöst wird der Babkin-Reflex durch einen leichten Druck auf die Handflächen.

Dadurch öffnet sich der Mund des Säuglings und er beginnt mit Saugbewegungen.

Funktion: Stimulierung des Milchflusses beim Stillen. Beim Saugen sind unwillkürliche Handbewegungen zu beobachten – der Reflex funktioniert also in “beide Richtungen”.

Wenn der Babkin-Reflex nicht gehemmt wurde, können folgende Schwierigkeiten auftreten:

  • Probleme mit der Feinmotorik
  • schlechte Handschrift
  • Probleme mit der Artikulation
  • unwillkürliche Mund- und Zungenbewegungen beim Schreiben, Spielen eines Instruments oder Schneiden mit der Schere
  • Überempfindlichkeit bei Berührung der Handflächen und des Gesichts
  • phonologische Störungen

Quelle: “Bewegungen, die heilen” – Dr. Harald Blomberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.